Tag 1

Im Stadtzentrum

Auf deinem Rundgang durch Nevers kannst du dich leicht orientieren, indem du der blauen Markierung folgst, die dich zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten führt. Mach eine Verschnaufpause in einem der Restaurants in der Altstadt, die regionale Produkte servieren.

Nevers ist bekannt für seine Fayencen, und deine Tagestour findet somit einen schönen Abschluss im Musée de la Faïence et des Beaux-Arts.

Abends kannst du in einem Gästezimmer in einem ehemaligen Stadtpalais mitten in der Innenstadt übernachten.

Rue de la Parcheminerie Maison à colombages de Nevers.jpg
Sylvain Alizon
Auf Entdeckungstour

Der blaue Faden von Nevers

Wenn du dem „Fil bleu“ folgst, dem blauen Markierungsstreifen, entdeckst du das vielfältige Kulturerbe von Nevers auf zwei Rundgängen. Während der ganzen Tour zeigen Orientierungstafeln und Hinweisschilder die Sehenswürdigkeiten der Stadt an und liefern ausführliche Informationen.

Der blaue Orientierungsfaden für Rundgänge
Repas chez le chef Jean-Michel Couron
Pierre Demaillet
Auf Schlemmertour

Jean-Michel Couron

Der Chefkoch, der die Auszeichnungen „Toque Nivernaise“ und „Table de prestige“ erhalten hat, erneuert regelmäßig seine Speisekarte, auf der ausschließlich frische saisonale Produkte zum Einsatz kommen, die er nach Lust und Laune kombiniert, um Auge und Gaumen gleichzeitig zu erfreuen, ohne Effekthascherei.

Restaurant Jean-Michel Couron
Musée de la Faïence à Nevers
ADT58
Museum

Fayence- und Kunstmuseum

Das Fayence- und Kunstmuseum (Musée de la Faïence et des Beaux-Arts) beherbergt 1 500 Fayence-Objekte aus Nevers, die vom 16. bis ins 20. Jahrhundert reichen, 2 500 Keramikstücke und eine einzigartige Sammlung von Objekten aus Glas. Die Sammlungen umfassen auch Werke, Gemälde, Skulpturen und international gerühmte Kunstgegenstände.

Fayence- und Kunstmuseum
Hôtel de La Chasseigne à Nevers
Mme Fally - ADT 58
Unterkunft

Hotel de la Chasseigne

Im Herzen der Altstadt von Nevers steht dieses hübsche Stadtpalais aus dem 16. Jahrhundert, das viel erlebt hat und dank seiner Modernisierung neu aufgeblüht ist. In die Zimmer dieses Gästehauses, das früher dem Historiker Héron de Villefosse gehörte, gelangt man über den sehr ruhigen und geschlossenen Garten.

Hotel de la Chasseigne

Die Wahrzeichen von Nevers

Tag 2

Die Ufer der Loire

Am zweiten Tag in der Herzogsstadt ist es Zeit, einen Ausflug ins Grüne zu machen, um am Ufer der Loire frische Luft zu schnappen. Nichts ist schöner, um den fürstlichen Fluss zu erkunden, als in einem Boot langsam über die Wellen zu gleiten.

Steig nach einem ausgiebigen Mittagessen in der Innenstadt ein paar Stufen hinauf und genieße vom Turm der Kathedrale den atemberaubenden Blick auf die Loire.

Sortie bateau au fil de la Loire
sortie_Instant Nature
Spazierfahrt durch die Natur

Mit dem Boot die Loire entlang

Brutvögel, Biber… Nach einer Weile werden die Tiere, die die Loire bevölkern, deinem geübten Auge nicht mehr entgehen. Und in Höhe des Bec d’Allier, ein WWF-Naturgebiet, wo der Allier in die Loire mündet, kannst du einfach nur das Naturschauspiel genießen.

Spaziertour zum Bec d’Allier
Restaurant O Puit
O_Puits_Magalie_Popineau
Kulinarischer Genuss

Restaurant O Puits

Im Schatten der Kirche Saint-Pierre serviert der mit dem Label „Toque Nivernaise“ ausgezeichnete Chefkoch eine erlesene Traditionsküche, die leicht und kreativ ist.

Restaurant Ô Puits
Au sommet de la tour de la cathédrale de Nevers
D.Thévenot
Kulturerbe

Besichtigung des Turms der Kathedrale

Der auch Tour Bohier genannte Turm wurde zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert im südlichen Teil des Kirchenschiffs der Kathedrale von Nevers errichtet.

Bis Ende Oktober kann man die 285 Stufen hinaufsteigen, um in 52 m Höhe die Aussicht zu genießen.

Der Aufstieg über die Wendeltreppe führt durch mehrere Etagen mit Statuen, Skulpturen und vielen anderen Schätzen.

Nevers en touk-touk
NIEVRE_TOURISME_x_FMR_TRAVELBLOG_www.fmr-travelblog.com
Kurios

Nevers einmal anders entdecken

Lehn dich auf der Rückbank zurück und lass dich von deinem Piloten gemütlich durch Nevers kutschieren. Er fährt dich zu den kulturellen Highlights, ins mittelalterliche Viertel und durch die Innenstadt. Er wird dir die Geschichte jedes Denkmals und viele lustige Anekdoten erzählen, die man kennen sollte. Es sind Fotopausen vorgesehen, damit du deine Erlebnisse verewigen kannst.

Spaziertour mit der Fahrradrikscha

En résumé