Stadt der Natur und der Industrie

Menschen und Industrie in Le Creusot im Wandel der Zeit

Die Gegend um die südburgundischen Städte Le Creusot und Montceau-les-Mines erfuhr im 19. Jahrhundert einen bedeutenden industriellen Aufschwung. Schmieden, Stahlwerke, Bergwerke und Fabriken siedelten sich an und prägten das Landschaftsbild. Die Erinnerung an die umtriebige Zeit der industriellen Revolution wird heute an verschiedenen zu Museen umgestalteten Orten wach gehalten. Früher vollständig von der Industrie vereinnahmte Landschaften bieten heute wieder Raum für naturnahe Freizeitaktivitäten.

Auf vielfältige Weise lebendig gehaltene Wirtschaftsgeschichte


Entdecken Sie das Château de la Verrerie in Le Creusot! In der ehemaligen Kristallglasmanufaktur von Königin Marie-Antoinette residierten später die Stahlbarone der Industriellendynastie Schneider. Heute beleuchtet hier das Musée de l’Homme et de l’Industrie die Beziehung von Mensch und Industrie. Im Interpretationszentrum des Pavillon de l’Industrie können Sie sich ausführlich über die Industriegeschichte von Le Creusot sowie über die aktuelle und zukünftige Entwicklung der Verhüttungstechnik informieren (ab September 2015). Architektonische Kuriosität: In einem der Öfen der früheren Kristallmanufaktur ließen die Schneiders ein phantastisches kleines Theater im italienischen Stil einbauen, um Kunden und Staatsoberhäupter zu empfangen. Der originelle Bau kann heute besichtigt werden und dient als Bühne für kulturelle Veranstaltungen.

In Blanzy wartet das Bergwerksmuseum (ehemaliger Förderschacht Saint-Claude) auf Sie. Der Lampenraum, der Maschinenraum, die Stollen und der Umkleideraum für die Bergleute zeugen vom bergbaulichen Know-how früherer Zeiten.

Etwas weiter südlich spiegelt die Ziegelei von Ciry-le-Noble die Geschichte des so genannten „Keramiktals“ wider. Im 19. und 20. Jahrhundert waren entlang dem Canal du Centre rund vierzig Werke in Betrieb.

Die Villa Perrusson in Ecuisses wurde für die Direktoren der angrenzenden Ziegelei errichtet. Das Gebäude wirkt wie ein Katalog, in dem Produkte im Maßstab 1:1 dargestellt sind! Auf Ihrem Rundgang entdecken Sie glasierte Ziegel, Keramikfliesen, einen Jugendstil-Kamin und eine Ringmauer aus alten Ziegeln. Der Landschaftspark des Anwesens wird gerade neu angelegt. Er ist ab 2016 wieder geöffnet. Im Park gibt es eine Orangerie, Gewächshäuser und einen im Stil eines englischen Gartens angelegten Teich zu bestaunen.

Ab ins Grüne!


Der Freizeitpark Les Combes in Le Creusot erstreckt sich über mehr als 70 Hektar. Mit der Familie oder mit Freunden genießen Sie hier von März bis November ein breites Angebot an Aktivitäten an der frischen Luft. Neben Attraktionen in, am und auf dem Wasser, Ballonfahrten und verschiedenen Bahnen finden Sie auch Wanderwege und einen Mountainbike-Parcours. Jeder Gast kommt auf seine Kosten.

Lernen Sie auch das Leben am Canal du Centrekennen. In Ecuisses können Sie ein Schleusenwärterhaus besichtigen. Im Laderaum des Lastkahns „Armançon“ können Sie sich mit dem Leben der Binnenschiffer und der Praktik des Treidelns vertraut machen. Sie möchten auf dem Wasser unterwegs sein und dabei faulenzen? Dann genießen Sie eine Kreuzfahrt an Bord des Ausflugsschiffes „Les 7 écluses“.

Unter der Bezeichnung „Stadt der Natur und der Industrie“ (Cité de la Nature et de l’Industrie) sind sechs attraktive Sehenswürdigkeiten zusammengefasst, die sich auf fünf Gemeinden des Kommunalverbands Creusot Montceau verteilen.


Creusot Montceau Tourisme - Bureau d'information du Creusot
Château de la Verrerie - 71200 - LE CREUSOT -
03 85 55 02 46
bienvenue@creusotmontceautourisme.fr
http://www.creusotmontceautourisme.fr
Château de la Verrerie
Château de la Verrerie - 71200 - LE CREUSOT -
03 85 55 02 46
bienvenue@creusotmontceautourisme.fr
https://www.creusotmontceautourisme.fr/decouvrir/le-creusot/passe-industriel/un-patrimoine-industriel-preserve/le-site-du-chateau-de-la-verrerie
Pavillon de l'Industrie - Académie François Bourdon
Château de la Verrerie - Cour du Manège - 71200 - LE CREUSOT -
http://www.pavillon-industrie.fr
pavillon-industrie@orange.fr
Musée de la Mine
34, rue du Bois Clair - 71450 - BLANZY -
03 85 68 22 85
musee-mine@blanzy71.fr
http://www.musee-mine-blanzy.fr/

Suche um

Bitte geben Sie eine Entfernung, um Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zu erhalten

Km
Route mit Google Maps auf der Grundlage eines Antriebs respektieren Geschwindigkeitsbegrenzungen berechnet. Reisezeit nicht berücksichtigt Verkehr und langsame Zonen. Sie werden auf Google Maps umgeleitet werden, wenn Sie auf "Siehe meine Reiseroute" klicken.
Enter an address with zip code and town

Sie können auch gerne

flavigny-sur-ozerain-2
Ein wehrhaftes Dorf... ...

Weitere Informationen

a3_nevers-2
Eine Anhöhe, die es in sich hat ...

Weitere Informationen

a3_joigny2
Jahrhundertealte Geschichte ...

Weitere Informationen