Departement Yonne vom Sénonais bis ins Auxerrois

Start in Sens 6 Tage / 270 km



 

Reiseführer und Karte



Reiseführer(PDF - 78 Ko)

 

Karte (PDF - 459 Ko)





QUELLE: Michelin - KARTEN UND REISEFÜHRER "Escapade en Camping-car" Frankreich 2011

Noch mehr als von den kulturellen Reichtümern der historischen Innenstädte von Auxerre und Sens werden Sie sich auf dieser Tour von Kleinstädten wie Joigny, Noyers, Ancy-le-Franc oder Chablis verzaubern lassen. Sie prägen Ihre Erinnerung an eine wunderschöne, gelassene Region, die stolz auf ihre Spezialitäten und ihre Geschichte ist.

Tag 1

Besichtigen Sie die Kathedrale von Sens mit dem viel beachteten Museum und Palais Synodal. Dreißig Kilometer trennen Sens von Joigny. Dazwischen liegt Villeneuve-sur-Yonne. Das von Feinschmeckern verehrte Joigny (hier ist die Wirkungsstätte von Sternekoch Jean-Michel Lorain) verfügt über einen bedeutenden Liegehafen, u. a. für Hausboote. Buchen Sie ruhig schon einmal eine zukünftige Bootstour über ein Wochenende oder mehr auf dem Canal de Bourgogne.

Tag 2

Setzen Sie Ihre Reise auf der D 955 Richtung Südwesten fort und schauen Sie sich die Kelter in Champvallon an. Weiter südöstlich wartet in Laduz das überaus interessante Museum für volkstümliche Kunst auf Ihren Besuch. Auf der D 145 gelangen Sie nach La Ferté-Loupière, in dessen Kirche Sie eindrucksvolle Wandmalereien (darunter auch einen „Totentanz“) bewundern können. Weiter geht es Richtung Nordosten bis nach Dicy. Im dortigen Museum ist autodidaktische Kunst (Art Brut) ausgestellt. Dieser Museumsbesuch begeistert die ganze Familie!

Tag 3

Charny erreichen Sie auf der D 950. Eine Gedenktafel erinnert an die schrecklichen Ereignisse des 14 Juli 1944. An jenem Tag wurden alle Männer und einige Frauen des Dorfes unter dem Verdacht, Partisanen unterstützt zu haben, mit Waffengewalt in der Dorfschule zusammengetrieben und später deportiert. Im Zentrum des kleinen Orts steht die Markthalle. Ihre mit Ziegelsteinen ausgemauerten Fachwerkwände ruhen auf Steinpfeilern und sind ein echter Blickfang. Nächstes Ziel ist Grand-Champ, dessen lang gestrecktes, originelles Schloss zwischen der Renaissance und dem zweiten Kaiserreich mehrmals baulich verändert wurde. Auf der Weiterfahrt nach Toucy halten Sie in Villiers-Saint-Benoît. Das dortige Museum zeigt Kunst und Geschichte der Puisaye. Toucy entstand am rechten Ufer der Ouanne und war bis ins 14. Jahrhundert das politische Zentrum der Puisaye.

Tag 4

Auf der D 965 fahren Sie nach Auxerre. Nehmen Sie sich einen halben Tag Zeit für einen Stadtrundgang auf den Spuren von Cadet Roussel. Besichtigen Sie auch die Kathedrale Saint-Étienne und die ehemalige Abtei Saint-Germain. Auf der N 151 verlassen Sie Auxerre gen Süden und fahren dann auf der D 85 Richtung Coulanges-la-Vineuse. Nach der Überquerung der Yonne folgen Sie den Weinbergen bis nach Irancy. Den Nachmittag lassen Sie in Noyers ausklingen. Wahrzeichen dieses mittelalterlichen Orts, den Sie auf der D 956 erreichen, ist die Dacheindeckung mit Sandsteinplatten, die in dieser Region „Laves“ genannt werden.

Tag 5

Am fünften Tag genießen Sie das Tal des Armançon und den Canal de Bourgogne. Pappeln, Schleusen, Kähne, Jachten und Freizeitboote bilden das passende Dekor für Ihren Urlaub. Von den Schlössern im Department Yonne liegen einige Schmuckstücke aus der Renaissance nur wenige Kilometer entfernt: Ancy-le-Franc beeindruckt mit seinem grandiosen Interieur aus Deckenmalereien und Fresken, Tanlay zieht mit seiner von zwei Obelisken flankierten Brücke die Blicke auf sich, und in der Gemeinde Cruzy-le-Châtel überrascht das Château de Maulnes mit seiner Architektur. Auf der D 952 erreichen Sie am Ende des Tages Tonnerre.

Tag 6

Beginnen Sie den Tag mit einem Rundgang durch Tonnerre. Anschließend durchfahren Sie auf der D 965 das Weinland um Chablis. Die Kleinstadt Chablis am Serein ist die weltbekannte Kapitale des burgundischen Weißweins. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für den Besuch einiger Weinkeller. Danach kehren Sie nach Auxerre zurück.

Tipp von Bibendum
An den Sonntagen im Sommer verwandelt sich das historische Zentrum von Noyers in eine autofreie Zone. Parken Sie beim Mehrzwecksaal..