Dijon und die Weinstraße „Route des Grands Crus“

Start in Dijon6 Tage / 235 km



 

Reiseführer und Karte

Reiseführer(PDF - 2.29 Mo)

 

Karte (PDF - 510 Ko)





QUELLE: Michelin - KARTEN UND REISEFÜHRER "Escapade en Camping-car" Frankreich 2011

Das Renommee des ehemaligen Herzogtums Burgund ist untrennbar mit seinen hervorragenden Weinen verbunden. In perfekter Harmonie mit einer äußerst exquisiten Küche tragen die Grand-Cru-Weine der Côte dazu bei, dass sich diese Region zu den Hochburgen der französischen Gastronomie zählen darf. Unser Tourenvorschlag lädt Sie ein, sich an den zwischen Dijon und Beaune wie an einer Perlenschnur aufgereihten Winzerdörfern zu berauschen. Die Tour endet im Westen in einem größere Nüchternheit ausstrahlenden Landstrich zwischen Le Creusot und Autun im Departement Saône-et Loire.

Tage 1 & 2

Bereiten Sie Ihren zweitägigen Aufenthalt in Dijon gut vor, denn die Stadt hat sehr viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Sie parat! Planen Sie für den Vormittag eine Besichtigung des Herzogspalasts ein. Die Gräber der Herzöge von Burgund im Musée des Beaux-Arts (Gardensaal) sind absolut sehenswerte Meisterwerke. Unternehmen Sie anschließend einen Bummel durch die Einkaufsstraßen der Innenstadt. Hier finden Sie einladende Geschäfte, in denen Sie Spirituosen, Wein, Senf oder Gewürzbrot kaufen können. Wenn Sie den Nachmittag nicht dem Shopping widmen möchten, empfiehlt sich ein Spaziergang durch das Viertel rund um den Justizpalast und das Musée Magnin. Für den Abend reservieren Sie sich einen Tisch im Restaurant, um die heimische Küche zu kosten. Am nächsten Tag sollte je nach Ihrem Zeitbudget ein Besuch der Kathedrale Saint-Bénigne und der Kartause von Champmol auf dem Programm stehen. Anziehend für kleine und große Besucher sind das Stadtmuseum und das burgundische Heimatmuseum Musée de la Vie bourguignonne.

Tag 3

Brechen Sie auf der N 74 gen Süden auf, bis Sie nach einer Fahrt durch die prestigeträchtigen Weinlagen der Côte de Nuits und der Côte de Beaune schließlich in Beaune ankommen. Steigen Sie in die Weinkeller der Winzerdörfer hinab, die für die Qualität Ihrer Cru-Weine in der ganzen Welt bekannt sind: Morey-Saint-Denis, Vougeot (besuchen Sie unbedingt Schloss und Weinberg Clos-Vougeot), Chambolle-Musigny, Vosne-Romanée mit dem unvergleichlichen Weingut Romanée-Conti und Nuits-Saint-Georges. Noch ein Tipp: Melden Sie sich vorher an, wenn Sie Weine verkosten möchten. Verbringen Sie den Abend in Beaune, wo Sie dem berühmten Hospiz, der Senfmanufaktur Fallot oder dem Weinmuseum einen Besuch abstatten.

Tag 4

Setzen Sie Ihre Reise in den Süden auf der D 973 fort, die an den Weinhochburgen Pommard, Volnay, Meursault und Auxey-Duresses vorbeiführt. Die Strecke verläuft nun durch das Hinterland der Côte, in dem Sie schöne Schlösser wie La Rochepot entdecken können. Von Nolay aus geht die Fahrt auf der D 1 weiter nach Le Creusot. Das dortige Museum zur Industriegeschichte der Gegend zeichnet den Werdegang der Industriellendynastie Schneider nach und beschreibt die Entwicklung der Verhüttungstechnik am Ende des 19. Jahrhunderts. Ihre Kinder zieht es danach in den Freizeitpark Parc touristique des Combes, wo sie ein vielfältiges Angebot an Freizeitaktivitäten erwartet.

Tag 5

Die N 80 führt Sie nach Autun und zu dessen Kathedrale Saint-Lazare. Richtung Westen erreichen Sie auf der N 81 und der D 61 die Mittelgebirgserhebung des Mont Beuvray. Am Standort des ehemaligen Oppidum Bibracte befindet sich ein interessantes Museum zur keltischen Kultur. Kehren Sie danach auf die D 61 zurück, und fahren Sie dann auf der N 81 weiter nach Arnay-le-Duc. Diese alte Kleinstadt mit spitzen Dächern, die das Flusstal des Arroux überragen, ist ein sehr beschauliches Etappenziel.

Tag 6

Auf der N 81 gelangen Sie nach Châteauneuf. Hier können Sie die alte Burganlage besichtigen. Einige Kilometer weiter nördlich wartet das Château de Commarin auf Sie. Nach Dijon können Sie auf der D 16 und der D 905 oder über die Autobahn A 38 zurückkehren.

Tipp von Bibendum

Besonders lohnenswert sind Zwischenstopps bei Winzern, die auf den Empfang von Wohnmobilreisenden eingestellt sind.