Auf einer Voie Verte mit Qualitätssiegel

Von Chalon-sur-Saône nach Mâcon 70 km



 

Karte

Karte (PDF - 419 Ko)





QUELLE: Michelin - KARTEN UND REISEFÜHRER "Escapade en Camping-car" Frankreich 2011

Sie können Sie nicht verfehlen! Sie ist die erste und die authentischste französische Voie Verte. Der Radwanderweg zwischen Chalon und Mâcon ist der Prototyp, der allen anderen Strecken als Vorbild diente. Auf mehr als 70 km passiert er die schönsten Weinhänge, Schlösser und Landschaften des Departement Saône-et-Loire – ohne Gefahrenpotenzial für die Reisenden und vor allem ohne anstrengende Steigungen. Der Weg verläuft nämlich auf der Trasse einer ehemaligen Bahnlinie! Höhepunkt der Route ist der auf halber Strecke befindliche, beleuchtete Tunnel mit einer Länge von 1.600 m, der Sie mitten hinein ins malerische Val Lamartinien führt.

Eine Tour für alle! Von Chalon-sur-Saône im Norden oder von Mâcon im Süden aus streift die Voie Verte fast die gesamte Strecke Ihrer Wohnmobiltour. Sie müssen sich nur noch für den Ausgangspunkt Ihres Tagesausflugs entscheiden. Entweder starten Sie im Herzen der Weinlagen der Côte Chalonnaise, oder Sie wählen einen der vielen „instand gesetzten“ Bahnhöfe entlang der Strecke als Startort. Die Bahnhöfe von Givry und Cluny sind jeweils mit einer allen Komfort bietenden VE-Station ausgestattet. Auch dies gilt es zu bedenken.

In ihrem nördlichen Abschnitt taucht die Voie Verte fast durchgehend im Rebenmeer ab. Nach Saint-Gengoux-le-National führt sie am Ort Cormatin vorbei (dessen prachtvolles Schloss unbedingt besichtigt werden sollte!). Anschließend folgen nacheinander zwei geistige Zentren der Christenheit: Taizé, mit seiner berühmten internationalen ökumenischen Gemeinschaft, und Cluny, dessen Benediktinerabtei eine theologische Strahlkraft auf das gesamte Mittelalter ausübte. Je nach Ihrer Nähe zur Religion empfiehlt sich auch hier ein Zwischenstopp. Wie kommt diese besondere Aura zustande? Liegt es am milden Klima? Es ist die Strecke selbst, die ein Segen für die sich auf ihr fortbewegenden Menschen zu sein scheint! Sie treffen auf etliche Inline-Skater, die wie in Ekstase dahinschweben, und wundern sich bestimmt darüber, dass Sie die Kilometer wie im Flug zurücklegen...

Auf dem südlichen Abschnitt der burgundischen Voie Verte zwischen Cluny und Mâcon (22 km) geht es nicht ganz so angenehm voran. Bis zum Eingang des Radtunnels müssen Sie etwas kräftiger in die Pedale treten. Aber dann liegen die Anstrengungen auch schon hinter Ihnen. Immer noch werden Sie von den wie an der Schnur aufgereihten Weinhängen begleitet. Nach dem Tunnelausgang erfasst Sie die Poesie des romantischen Val Lamartinien. Hier liegen die Wohnsitze und Orte, die Leben und Werk des Dichters prägten, aus dessen Feder das Gedicht Le Lac stammt. Zur Besichtigung der Schlösser und Wohnhäuser von Lamartine in Milly, Saint-Point, Pierreclos und Monceau müssen Sie die Voie Verte kurz verlassen. Unmittelbar nach der Ausfahrt aus dem Tunnel von Bois Clair überragt dafür die imposante Festungsanlage von Berzé-le-Châtel wie ein Postkartenmotiv die Voie Verte. Steigen Sie nur hinauf! Die Burg und die Aussicht auf die Erhebungen des Mâconnais belohnen Sie reichlich!

Auf der Abfahrt ins Saône-Tal beschenkt Sie die Natur ein letztes Mal – mit dem überwältigenden Anblick des Felsmassivs der Roche de Vergisson (485 m) und der symbolträchtigen benachbarten Felsen der Roche de Solutré. Wenn Sie mit dem Auto abgeholt werden, befindet sich der Treffpunkt am Ende des Radwanderwegs in Charnay-lès-Mâcon.