12 Leckerbissen

Typische Produkte aus Burgund

Gourmets und Leckermäulchen kommen überall in Burgund auf ihre Kosten: im Morvan, im Charolais, in Dijon und der nahen Umgebung. Das kulinarische Angebot ist ausgesprochen vielfältig, und während deines Aufenthalts in Burgund kannst du so unterschiedliche Produkte wie Bresse-Hühner, süße Leckereien und besondere Spezialitäten wie den berühmten Senf probieren!

Alain Doire - BFC Tourisme
1

Lebkuchen und Nonnettes

Der Honigkuchen oder „mi-kong“ stammt ursprünglich aus China und hat sich im 14. Jahrhundert dank Margarete von Flandern auch in Burgund etabliert. Mehrere Hersteller aus Dijon, allen voran die Familie Mulot & Petitjean, haben die Rezeptur übernommen.

Eine Besichtigung der Produktionsstätte ist ebenso lohnenswert wie eine Verkostung der „Nonnettes“, kleine Lebkuchen, die mit Marmelade gefüllt sind.

Mehr erfahren

 

Alain Doire / BFC Tourisme
2

Epoisses

Wer einmal einen Epoisses probiert hat, vergisst ihn so schnell nicht wieder! Das deftige Aroma dieses Weichkäses aus Kuhmilch mit gewaschener Rinde, seine charakteristischen Eigenschaften und das spezielle Herstellungsverfahren haben ihm die Ursprungsbezeichnungen AOC und AOP eingebracht. Ein Grund, der Käserei Berthaut im Dorf Epoisses einen Besuch abzustatten.

Weitere burgundische Käsesorten

 

Alain DOIRE / Bourgogne-Franche-Comte Tourisme
3

Schnecken aus Burgund

Du hast bestimmt schon einmal von der berühmten burgundischen Schneckensorte gehört, deren wissenschaftlicher Name Helix Pomatia ist und die man auch als Weinbergschnecke kennt.

Traditionell werden „Schnecken auf burgundische Art“ mit Butter, Knoblauch und Petersilie gefüllt und dann im Ofen überbacken. Bon appétit!

Mehr erfahren

Alain Doire / BFC Tourisme
4

Bresse-Hühner

Jeden Montagmorgen wird in Louhans, der Hauptstadt der Bresse bourguignonne, im Departement Saône-et-Loire, ein berühmter Geflügelmarkt abgehalten, auf dem die „Volaille de Bresse“ im Mittelpunkt steht.

Im Dezember findet ein landwirtschaftlicher Wettbewerb statt, „Les Glorieuses de Bresse“, bei dem regionale Erzeuger ausgezeichnet werden. Das ganze Jahr über kann man Bresse-Hühner in vielen Restaurants in der Umgebung kosten. Die Rasse Gauloise Blanche de Bresse trägt übrigens die Ursprungsbezeichnungen AOC und AOP, was das handwerkliche Können dieses Terroirs zusätzlich unterstreicht.

Anmerkung: Die Rasse „Volaille de Bresse“ ist die einzige, die mit einer geschützten Ursprungsbezeichnung (AOC) versehen ist.

Mehr erfahren

Alain DOIRE / Bourgogne-Franche-Comte Tourisme
5

Senf aus Burgund

Jeder kennt Dijon-Senf, wobei es sich hierbei nur um ein bestimmtes Herstellungsverfahren ohne geschützte Ursprungsbezeichnung handelt.

Seit Ende der 2000er-Jahre ist Senf aus Burgund mit einer geschützten geografischen Angabe (IGP) versehen, die gewährleistet, dass der Anbau der Senfkörner sowie die Senfherstellung in Burgund stattfinden.

Mehr erfahren

Alain Doire - BFC Tourisme
6

Anisbonbons aus Flavigny

Unsere Feinschmeckerreise geht weiter mit den leckeren Anisbonbons aus Flavigny, einem Dorf, das als eines der „Schönsten Dörfer Frankreichs“ ausgezeichnet wurde! Die Produktionsstätte und die Rezeptur der Bonbons, die ursprünglich von den Mönchen der Abtei Flavigny hergestellt wurden, haben sich bis heute nicht verändert.

Es gibt sie zwar mittlerweile in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Veilchen, Lakritz, Kaffee…), aber die Grundzutaten der Anis-de-Flavigny-Bonbons sind immer noch Zuckersirup, ein natürlicher Aromastoff und Anis.

Mehr erfahren

Alain Doire / BFC Tourisme
7

Charolais-Rinder

Das Lieblingsrindfleisch aller Chefköche, die Wert auf erstklassige regionale Produkte legen, trägt eine geschützte Herkunftsbezeichnung (AOC) für die Rinderrasse Charolais, das dazugehörige Terroir und für das Know-how der Züchter.

Alain Doire / BFC Tourisme
8

Négus aus Nevers

Eine pure Gaumenfreude! Naschkatzen sollten unbedingt einen Halt im Maison au Négus in Nevers einplanen, um dieses weiche Karamellbonbon, das schokoladig schmeckt und mit einem glänzenden Guss aus hartem Karamell überzogen ist, zu probieren.

Mehr erfahren

Alain DOIRE / Bourgogne-Franche-Comte Tourisme
9

Cassis de Dijon (oder Cassis de Bourgogne)

Na, Lust auf einen Kir®, einen Aperitif, der zu 100% aus der Region stammt?

Du brauchst dafür einen guten Schuss Bourgogne Aligoté und etwas Crème de Cassis-Likör, dessen Produktion streng reglementiert ist, da es zwei geschützte Ursprungsbezeichnungen in der Region gibt.

Cassis de Dijon ist im 19. Jahrhundert entstanden und trägt sein Gütesiegel seit 2013. Der regionalen Wirtschaftsbranche ist es 2015 gelungen, eine geschützte Ursprungsbezeichnung für den Crème de Cassis de Bourgogne zu erhalten.

Mehr erfahren

Association des producteurs de Jambon du Morvan
10

Morvan-Schinken

Das Mittelgebirgsklima des Morvan und das lange Herstellungsverfahren tragen zum delikaten Aroma dieses luftgetrockneten Schinkens bei.

Ein Produkt, das typisch ist für die Region des Morvan! Die Natur und die frische Luft des regionalen Naturparks Morvan eignen sich auch hervorragend für die Herstellung anderer Spezialitäten wie Honig, Tomme-Käse oder, noch eine Wurstsorte, „Aigolette de bœuf“.

Mehr erfahren

Alain Doire / BFC Tourisme
11

Trüffel aus Burgund

Mit ihrem intensiven Aroma sind Trüffel aus Burgund (mit lateinischem Namen tuber uncinatum) die perfekte Zutat, um Gerichte zu verzieren, Speisen eine zarte, aber gehaltvolle Note zu geben, oder auch um Wurst- und Käsewaren zu verfeinern. Es ist genau dieses Aroma, dass Hunde und Schweine bei der Trüffelsuche im Herbst anlockt.

Alain Doire / BFC Tourisme
12

Schinken-Sülze

Schinken-Sülze ist eine burgundische Spezialität, die sich mittlerweile über die Grenzen der Region hinaus einen Namen gemacht hat. Sie ist mehrere Wochen lang haltbar und kann sowohl zu Familienfesten als auch zum Aperitif im Freundeskreis serviert werden (mit einem Gläschen Burgunder!).

En résumé