Les Jardins de l'Orangerie

135, rue des Déportés et de la Résistance
89100 - SENS
Yonne
Ph. +33 XX XX XX XX
die Nummern anzeigen

Senden Sie eine E-Mail

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

 besuchen Sie die Website

Visit the Jardin de l’Orangerie in Sens, an oasis of lush greenery, nestled at the foot of the Cathedral and the Synodal palace. You’ll be amazed by the mosaic of colours and combination of styles and influences, in the heart of the town’s historic centre. These grounds, the vestiges of the Archbishop’s private garden, change colour with the seasons.

Sprachen :

  • Französisch

 

Letzte Aktualisierung : 24/02/2017

Sprachen von Dokumenten

Französisch

Öffnungszeit

Datum der Eröffnung :
Geöffnet von
01Jan2017
bis
31Dez2017

Preise

InformationMin PreisMax PreisWeitere Informationen
Gratis

Suche um

Bitte geben Sie eine Entfernung, um Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zu erhalten

Km
Route mit Google Maps auf der Grundlage eines Antriebs respektieren Geschwindigkeitsbegrenzungen berechnet. Reisezeit nicht berücksichtigt Verkehr und langsame Zonen. Sie werden auf Google Maps umgeleitet werden, wenn Sie auf "Siehe meine Reiseroute" klicken.
Enter an address with zip code and town

Sie können auch gerne

villa_perrusson_01
Do you like tiles and bricks? You will be won over by the Perrusson Villa! Designed by the directors of the neighbouring tilery, this villa is...

Weitere Informationen

Château-Parc de Plessis Saint-Jean

89140 PLESSIS-SAINT-JEAN
PCUBOU0890000212
Plessis Saint-jean castle has some nice discoveries in store for you. Let yourself be enchanted by the four hectare park, the medieval vestiges ...

Weitere Informationen

Village de Salives

21580 SALIVES
Flashcode à Salives
Salives is a medieval city on the Route des Lavoirs [Washhouse Route] of Côte-d'Or. History buffs will appreciate the dungeon from the year 1000,...

Weitere Informationen

Vignoble des Coteaux du Giennois
Vignoble ancestral de Loire, probablement cultivé dès le 2ème siècle, les coteaux de Cosne et de Gien ont traversé les âges sans abandon de la...

Weitere Informationen