Burgund, eine lange Geschichte!

Die französische Region Burgund hat das Glück, sich in der Geschichte einen Namen gemacht zu haben. Ihr reichhaltiges Kulturerbe in einer Vielfalt, wie man sie selten antrifft, legt Zeugnis davon ab. Von gallischen Ruinen bis zu romanischen Glockentürmen, von den Schätzen der Kunststädte bis zur Pracht der Schlösser, vom Andenken an das Industriezeitalter bis zu den Kreationen der Zukunft hält Burgund unzählige Entdeckungen für Sie bereit.

Crédit : A. Doire / Bourgogne Tourisme

 

Crédit : A. Doire / Bourgogne Tourisme

Von den vorgeschichtlichen Jägern zu den Galliern und Römern

Aufgrund ihrer geografischen Lage war die Region Burgund Schauplatz der keltischen Heldentaten. Hier vollzogen sich die entscheidenden Episoden der Eroberung Galliens. Der Schatz der Dame von Vix, die Ex voto der Quellen der Seine und die Festungsanlagen von Bibracte zeugen vom Glanz der keltischen Kultur vor über zweitausend Jahren. Doch bereits lange vor den ersten Kelten fertigten Jäger aus dem Solutréen technische Meisterleistungen wie die Feuersteinspitzen von Volgu und Malereien in den Höhlen von Arcy-sur-Cure, die zu den ältesten der Welt zählen.

Auf den Spuren der Mönche und Herzöge

In Burgund entstanden die beiden größten Klosterbewegungen des Mittelalters. Cluny und dann Cîteaux waren vom 10. bis zum 12. Jahrhundert erstrangige geistliche, intellektuelle, künstlerische und sogar politische Zentren für ganz Europa. Von Vézelay bis Paray-le-Monial, von Fontenay bis La Charité-sur-Loire illustrieren majestätische Bauten diese Ausstrahlung. Den Mönchen verdankt Burgund außerdem zahlreiche Schmuckstücke ihrer Weinberge, wie den berühmten Clos de Vougeot..

Ab dem 13. Jahrhundert hatten die kapetingischen Herzöge Burgunds einen soliden Fürstenstaat mit Dijon und Beaune als Hauptstädte und zahlreichen Festungsanlagen organisiert. Ihre Nachfolger, die Valois, die den Beinamen „Große Herzöge“ trugen, machten daraus ein politisches Konstrukt, das sich vom ursprünglichen Herzogtum zwischen dem Reich der Franken und dem Heiligen Römischen Reich bis zur Nordsee erstreckte. Begegnen Sie dem Prunk der Fürstenpaläste in Germolles, im Kunstmuseum Dijon und im Hôtel-Dieu von Beaune und der Stärke der Festungsanlagen Chastellux in Semur-en-Brionnais und in Talmay.

Pracht der Schlösser und literarischer Ruhm

Die von ihren Parks umgebenen prunkvollen oder auch ländlichen Wohnschlösser erinnern an die starken, aber auch distanzierten Beziehungen, die Burgund zur Königsmacht unter dem Ancien Regime pflegte. In den historischen Städten wurden zahlreiche herrschaftliche Häuser errichtet. Berühmte Persönlichkeiten – Vauban, Buffon und Madame de Sévigné, Lamartine und Romain Rolland, Colette und Jules Roy – werden Sie durch eine Region führen, die viele Schriftstellerinnen und Schriftsteller inspirierte.

In dieser tief mit ihren ländlichen Wurzeln verbundenen Region Burgund können Sie durch Museen und Rekonstruktionen in Erfahrung bringen, wie Bauern, Winzer, Müller und Handwerker früher lebten und arbeiteten.

Etappen der Moderne

Dank ihrer reichhaltigen Bergbauressourcen, ihrer Gewässer und ihrer günstigen geografischen Lage hat die Region, in der das Genie Nicéphore Niépce die Fotografie erfand, eine sehr weit zurückreichende industrielle Tradition. Hüttenwerke und Steinbrüche, Schaubergwerke und Freilichtmuseen öffnen Ihnen die Türen ihrer Welten von den Ufern der Yonne bis zur Grenze des Lyonnais. Die Kreativität Burgunds spiegelt sich jedoch auch im Technologie- und Forschungszentrum Magny-Cours und dem Outsider-Art-Museum Fabuloserie in Dicy, dem Schnellkochtopf SEB, den Edelstahlmöbeln Tolix und in zahlreichen Zentren für moderne Kunst in ganz Burgund wider, um nur die bekanntesten zu nennen..