Burgund – Gipfel, Seen und Täler: der Morvan

Woran denken Sie, wenn Sie „Burgund“ hören? Wahrscheinlich an berühmte Weine und die viel gepriesene Gastronomie. Burgundische Lebensart wird jedoch auch in einem anderen Landstrich der Region gepflegt. Die Rede ist vom Morvan. Vor den Toren von Paris liegt das über die Autobahn schnell erreichbare, an Wald und Seen reiche Granitmassiv, das viel mehr ist als ein Stück Natur, in dem es viel zu entdecken gibt. Es ist die grüne Lunge Burgunds.

Morvan. A.DOIRE / Bourgogne Tourisme

 

Morvan. A.DOIRE / Bourgogne Tourisme

 

Morvan. A.DOIRE / Bourgogne Tourisme

 

Urlaubsideen im "Morvan"



Der Morvan

Grünes Gold Burgunds vor den Toren von Paris

Über Sommer weckt die Sonne das Land aus seinem Dornröschenschlaf und in den Strandbädern der Seen nutzen Sommergäste das umfangreiche Freizeitangebot, um sich in Form zu halten. Es ist kein Zufall, dass gerade Familien sich tief in das Herz des Morvan zurückziehen, um die Hektik der Stadt für eine Weile zu vergessen. Auf einer Rundfahrt rücken die Landschaften des Morvan dezent ins Blickfeld. Die Canche-Schlucht abseits der Straße von Autun nach Château-Chinon stellt ein für den Morvan typisches Landschaftsbild dar. In dieses tief eingeschnittene Tal stürzt das Wasser der Gebirgsbäche kaskadenartig abwärts und wäscht bizarre Formen aus dem Granit heraus. Nehmen Sie sich die Zeit und steigen Sie aus dem Auto aus. Überall gibt es Wege, auf denen Sie nach Lust und Laune Ihr Mountainbike bewegen oder einfach nur in aller Ruhe spazieren gehen können. Für ein Wochenende oder einen längeren Aufenthalt während der Ferien finden Sie eine Unterkunft nach Ihren Anforderungen. Hier können Sie sich nach dem Vorbild der Morvan-Bewohner die Zeit nehmen, nach dem Lauf der Sonne zu leben.;

Von Vézelay zum Mont-Beuvray

Auf dem Gipfel des Mont Beuvray thronte einst Bibracte, die Hauptstadt der keltischen Häduer. In römischer Zeit wurde die Siedlung zugunsten des benachbarten Autun aufgegeben. Seit vielen Jahren finden auf dem Berg aufschlussreiche archäologische Grabungen statt. Bis heute haben die Wissenschaftler Wehranlagen, Keller, Häuser, Brunnen und zahlreiche Alltagsgegenstände freigelegt. Die Fundstücke sind in dem am Fuß des Oppidums erbauten Musée du Beuvray ausgestellt und geben Einblicke in die keltische Kultur. Über Sommer können sich Besucher bei Führungen durch die Grabungsstätte ein genaueres Bild von diesem außergewöhnlichen Ort machen. Jahrhundertealte Buchen mit verschlungenen Formen, sagenumwobene Felsen und heilige Quellen machen ihn zu etwas Besonderem. Das Reizvolle am Morvan ist, dass man hier neben der wunderbaren Natur auch viele bedeutende Kulturstätten entdecken kann. Auf einem Rundgang durch Autun lernen Sie sowohl das römische als auch das romanische Erbe der an Kunst und Geschichte reichen Stadt kennen. Vézelay, eine beneidete Perle auf der Welterbeliste der UNESCO, thront am nördlichen Rand des Gebirges auf einem Hügel, dem der Volksmund das Attribut „ewig“ verliehen hat. In der warmen Jahreszeit pulsiert im Wallfahrtsort Vézelay das Leben, wenn Maler, Musiker und andere Künstler zahlreiche Besucher anziehen. Dass Vézelay und sein Umland zu Burgund gehören, erkennen Sie an der ausgezeichneten Gastronomie der Gegend. Die begabtesten Meister ihrer Kunst verwöhnen Sie in vornehmen Restaurants, in rustikalen Landgasthöfen und an Gästetafeln mit Landschinken, Käse und Forellen.

Urlaub in einem Naturpark der Region

Tierfreunde werden sich mit Sicherheit in den Morvan verlieben! Stockenten, Tafelenten, Blässhühner, Haubentaucher, Eisvögel und Graureiher nisten an den Teichen und an den großen Gewässern, die von Menschen für die Holzflößerei nach Paris angelegt wurden. Der Morvan ist ein regionaler Naturpark, in dem auch viele wilde Säugetierarten beheimatet sind. Wolf und Luchs sind zwar nicht mehr anzutreffen, aber in den Wald- und Wiesenlandschaften leben immer noch etwa 50 Säugetierarten. Entlang der Wanderwege erspähen Sie vielleicht ein Reh. An den Wasserläufen und Teichen können Sie eine streng geschützte Wassertierwelt entdecken. Oder interessieren Sie sich für Pflanzen? Das Herbularium des Naturparkzentrums Maison du Parc in Saint-Brisson gibt Ihnen einen Überblick über den Reichtum an Wildpflanzen im Morvan. Nicht weniger als 160 Arten sind zu sehen. Ein von den Landwirten entwickelter Wirtschaftszweig ist das Sammeln von Heilpflanzen. Gehen Sie doch selbst unter die Sammler und pflücken Sie Heidelbeeren. Zu Ehren dieser Beerenart veranstaltet das Dorf Glux-en-Glenne jeden Sommer ein Fest. Vielleicht sagt Ihnen aber ein Besuch auf dem Esskastanienmarkt von Saint-Léger-sous-Beuvray mehr zu, der später im Jahr stattfindet. Handwerkskunst und heimische Produktion haben im Morvan nach wie vor große Bedeutung. Auf Ihren Streifzügen durch den Landstrich treffen Sie immer wieder auf kleine Käse- und Konfitürenproduzenten sowie auf Kunsthandwerker, die Holz, Metall oder Glas verarbeiten. Naturfreunde möchten sicherlich mehr über die Torfmoore erfahren, die nicht nur in Burgund, sondern in ganz Frankreich selten geworden sind. Der im Handel erhältliche Torf stammt niemals aus dem Morvan. Auf dem schwammartigen Untergrund der ausgedehnten Torfmoorflächen gedeiht eine besondere Flora, die der Lebensraum von landschaftstypischen Insekten (vor allem von Schmetterlingsarten) ist. Diese seltenen und fragilen Ökosysteme müssen vor zerstörerischen Einflüssen jeder Art bewahrt werden. Aber keine Sorge! Mit den Augen dürfen Sie diese Naturschätze ruhigen Gewissens berühren! Bei dem zu Saint-Brisson gehörenden Weiler Vernay, im Quellgebiet der Yonne und am Fuß des Mont Beuvray können Sie diese kostbaren, unter Naturschutz stehenden Landschaften aus der Nähe bewundern.

 

Freizeitaktivitäten zwischen Himmel und Erde

In den Wildwasserbächen und -flüssen des Morvan fühlen sich Bachforellen pudelwohl – sehr zur Freude der Angler. Die bisweilen von Stauseen gespeisten Flüsse wie die Cure und der Chalaux sind auch ein beliebtes Revier von Kanuten und Rafting-Fans. Als Land der Seen bietet der Morvan beste Voraussetzungen, um mit der Familie oder in der Gruppe völlig sicher Wassersport in allen Variationen zu betreiben. Das Wassersportzentrum am Lac des Settons ist ein Paradies für Surfer, Segler und Wasserskifahrer. Klettern im Morvan, so die einhellige Meinung, sei mindestens genauso interessant wie im Wald von Fontainebleau. Kletterreviere sind Granitfelsvorsprünge, die sich für Klettersportler im sonst von Kalkstein dominierten Burgund als Glücksfall erweisen. Am besten lernen Sie den Morvan aber immer noch auf den zahlreichen Wanderwegen kennen, die ihn durchziehen. Unternehmen Sie auf den gut gekennzeichneten Wegen halbtägige Rundwanderungen oder durchqueren Sie auf dem Fernwanderweg GR13 das gesamte Mittelgebirgsmassiv zu Fuß,auf dem Pferderücken oder auf dem Mountainbike von Vézelay bis zum Mont Beuvray.